Verkehrsunfall 17.11.2018

Hervorgehoben

Am 17.11.2018 um 20:04 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr per Sirenenalarm zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person Richtung Hauswiese alarmiert. Binnen weniger Minuten waren unsere Feuerwehrsanitäter bei der verletzten Person. Nach Absicherung des PKW gegen weiteres Abrutschen mittels Seilwinde, wurde die verletzte Person aus dem Fahrzeug befreit und dem Roten Kreuz zur weiteren Versorgung übergeben. Eingesetzt war unser MTF-A, LFB-A und TLF-A mit insgesamt   18 Mann. In perfekter Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Mönichwald, welche ebenfalls mit 3 Fahrzeugen  im Einsatz war, konnte der verunfallte PKW mit      2 Seilwinden aus dem Graben gezogen werden. Der Einsatz konnte nach ca. einer Stunden abgeschlossen werden.IMG_5974  IMG_5963 IMG_5961 IMG_5959IMG_5976 IMG_5975 IMG_5966 IMG_5964

 

 

Atemschutzträger und Feuerwehrsanitäter übten im Abschnitt V

Hervorgehoben

Am Freitag, dem 09.11.2018, fand die Sanitäts- und Atemschutz- Abschnittsübung des Abschnitts 5 in Wenigzell statt. Für diese Übung wurde von der FF Wenigzell, in Zusammenarbeit mit den beiden Abschnittsbeauftragten OFM Steiner Hannes und OBI Kahaun Reinhard jeweils eine Lage vorbereitet.

Bei der Lage “Atemschutz” wurde ein Chlorgasaustritt im Schwimmbad Wenigzell angenommen. Aufgrund eines defekten Filters war eine Person im Technikraum verunglückt. Ein Atemschutz-Trupp musste die verletzte Person mittels Tragetuch in Sicherheit bringen, sowie den defekten Filter tauschen.

Die Lage der Sanitäter war im Lift des Schulgebäudes von Wenigzell. Eine verletze Person, sowie ein Baby mussten erstversorgt und aus dem Lift gerettet werden. Ebenfalls wurde mit einer Puppe das Reanimieren geübt.

Zum Befüllen der Atemschutzflaschen war das Atemschutzfahrzeug der Feuerwehr Weiz anwesend. Die Verpflegung der Übungsteilnehmer wurde von der FF Wenigzell organisiert – Vielen Dank! Die Feuerwehren des Abschnitts V sowie FF Strallegg und   FF Weiz mit insgesamt 85 Mann nahmen an dieser Übung teil.                                    (Auszug aus Bericht: OBI Ing. Stefan Spitzer)  ATS IMG_8179 Titelfoto

 

Sägewerksbrand 25.10.2018

Hervorgehoben

Um 08:49 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Waldbach per Sirenen-Alarm zu einem Brandverdacht in einem Sägewerk in Waldbach alarmiert.                                                 10 Mann rückten mit MTF-A, TLF-A 3000 und LFB-A zum Einsatzort aus. Der Brand in einem Sägespänesilo konnte rasch gelöscht werden. Unter schwerem Atemschutz wurde begonnen den Silo auszuräumen. Zusätzlich wurden die Feuerwehren St. Jakob im Walde und Mönichwald alarmiert um mit den angeforderten Atemschutztrupps den Silo auszuräumen. In hervorragender Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte konnte der Einsatz um 11:49 Uhr beendet werden.                                                                   Ebenfalls eingesetzt waren:                                                                                                 Polizei und Rettung  1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 1,9 1,10 1 2,2 2,3 2,4 2,6 2,7 2,8 2,9 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14

Funkübung Wechselgebiet

Hervorgehoben

Die Freiwillige Feuerwehr Waldbach hat an einer großen Funkübung im Wechselgebiet teilgenommen!
Am 12.Oktober wurde im Großraum des Wechselgebietes eine Einsatzorganisationübergreifende Funkübung durchgeführt! Organisiert wurde die Übung von der BPK Hartberg – Fürstenfeld in Absprache mit der Feuerwehr und Bergrettung.
Ziel der Übung war die Überprüfung der funktechnischen Versorgung im Wechselgebiet. Dafür wurden mobile Gateways (Funkverstärker) an verschiedenen Standorten positioniert. Durch diese Übung konnten wichtige Erkenntnisse, bezüglich des digitalen Funknetzes erlangt werden.
Eingesetzt waren:
Feuerwehren des Abschnittes V,                                                                                sowie Dechantskirchen, Pinggau und Schaueregg mit 69 Mann                       Bergrettung mit 11 Mann                                                                                            Polizei mit 7 Mann                                                                                                        Alpin Polizei mit 6 Mann                                                                            Polizeihubschrauber mit 2 Mann                                                                                        Funk1 Funk2 Funk4 Funk5

Menschenrettung 21.09.2018

Am 21.09.2018 wurde um 12:41 die Freiwillige Feuerwehr Waldbach zur Unterstützung der FF St. Jakob im Walde per Sirenenalarm alarmiert. Nach Erstversorgung wurde der Verletzte mit einer Korbtrage ins Freie gebracht und den Rettungskräften übergeben. Von der FF-Waldbach waren 10 Mann im Einsatz mit LFB-A und TLF-A.IMG_5688

 

 

KHD Übung Oberwart

Am 15.09.2018 wurde um 14:00 Uhr der KHD Zug 8 vom Bereichsfeuerwehrverband Hartberg zur diesjährigen KHD Übung des BFK Oberwart alarmiert! Übungsannahme waren schwere Unwetter mit Sturmböen im Bezirk Oberwart. Um 17:00 Uhr sammelte sich der 8. Zug beim Feuerwehrhaus Pinggau und begab sich nach Oberwart, zum Bereitstellungsraum am Informgelände.

Von der Einsatzleitung bekam  ABI Markus Allmer drei Lagen in Neuhaus abzuarbeiten:

  • Dammfuß unterspült – Dammsicherung mittels Sandsäcke
  • Verunglückte Person im Schacht – Personenrettung
  • Fahrzeug von Wassermassen erfasst und in Bach gespült – Personenrettung und Fahrzeugbergung

Nachdem die Lagen erfolgreich abgearbeitet wurden, gab es eine Verpflegung im Feuerwehrhaus Oberwart.

Bei dieser Übung waren ca. 800 Mann mit 95 Fahrzeugen im Einsatz!

Von der FF-Waldbach waren 9 Mann mit dem LFB-A im Einsatz!

IMG_7518 IMG_7520 IMG_7537 IMG_7538 IMG_7539 IMG_7544 IMG_7545 IMG_7541 IMG_7542 IMG_7546 IMG_7546 IMG_7547 IMG_7552 IMG_7553

Unwetter 14.09.2018

Am 14.09.2018 wurde die FF-Waldbach per Sirenenalarm um 15:32 Uhr alarmiert. Nach starken Regenfällen wurde die L 453 nach der Kumpfmühle Richtung Breitenbrunn überschwemmt. Nach Absicherung der Landesstraße wurden Sandsäcke an den Übertrittsstellen aufgebracht und Steine und Äste von der Straße entfernt. Zusätzlich wurde die Landesstraßenverwaltung informiert. Insgesamt waren 14 Personen der FF-Waldbach im Einsatz. Um 16:15 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.IMG_5666 IMG_5665 IMG_5664 IMG_5663 IMG_5662 IMG_5661 IMG_5660 IMG_5659 IMG_5658 IMG_5657

Abschnittsübung in Rohrbach a. d. Lafnitz

Am 24.08.2018 um 19:00 Uhr nahmen wir an einer Abschnittsübung in Rohrbach an der Lafnitz teil. Übungsannahme war ein Brand in einem großen Sägewerk in Rohrbach an der Lafnitz. Sechs Personen wurden in der Werkshalle vermisst und mussten gerettet werden.                                                                                                                                Wir waren mit LFB-A und 7 Mann an der Übung beteiligt. Bei Ankunft im Sägewerk wurde unsere Mannschaft zur Wasserversorgung mittels Tragkraftspritze eingeteilt. Es wurde aus der Lafnitz mit Hilfe eines Flachsaugers Wasser angesaugt um den Angriffstrupps  ausreichend Löschwasser zur Brandbekämpfung zur Verfügung zu stellen. An der Übung waren ca. 100 Einsatzkräfte des Abschnittes V beteiligt. Die   Übung konnte nach ca. 1 Stunde erfolgreich beendet werden. 
Foto17IMG_5575Foto17IMG_5576Foto1 Foto2 Foto3 Foto4 Foto5 Foto6 Foto7 Foto8 Foto9 Foto10 Foto11 Foto12 Foto14 IMG_5579

Fahrzeugbergung

Am Donnerstag, dem 02. August 2018 wurde die FF-Waldbach um 21:25 Uhr per stillen Alarm zu einem Verkehrsunfall alarmiert.
Die FF-Waldbach rückte mit 9 Mann zum Einsatzort auf der L 453 Richtung Breitenbrunn aus. Eingesetzt waren LFB-A und MTF-A.                                                Nach Bergung des verunfallten PKW´s konnte die Mannschaft um 22:30 Uhr wieder abrücken und den Einsatz beenden.Inked2_LI 2018_08_02